Waldwerk


Im Folgenden wollen wir all jene, die Lust auf das „da draußen“ haben, an unseren kleinen Abenteuern teilhaben lassen. Der Wald ist für uns nicht nur eine Quelle der Inspiration sondern ein ganzes Lebensgefühl. Auf unseren zahllosen Wandertouren und Übernachtungen in der Natur haben wir viele Dinge erlebt und gelernt: Momente voller Freiheit und atemberaubender Schönheit, aber auch Entbehrungen und das Kennenlernen der eigenen Grenzen. Hier wollen wir euch einen kleinen Einblick in die Welt des Bushcrafts geben und euch an unseren Erfahrungen teilhaben lassen.

 

Der Wald klärt den Blick für das Wesentliche

Verbringt man, wie wir, viel Zeit in der Natur, lernt man ziemlich schnell, dass es doch die wesentlichen Dinge sind, die einen am glücklichsten machen. Nicht das Smartphone, nicht ein neues PC Spiel oder die endlich gekaufte, elektrische Pfeffermühle. All die aufgeblähten Dinge, die wir um uns herum drapieren, verblassen im Wald und man schrumpft zurück auf sein eigens ICH.
Aber was sind es für Dinge, die man wirklich braucht? Als wir eines Abends am Lagerfeuer saßen und darüber nachdachten, fielen uns spontan fünf Bedürfnisse ein, die uns auf den ersten Blick am wichtigsten erschienen:


Es ist ein trockener, geschützter Ort, der einen vor Wind und Regen bewahrt.
Es ist die Wärme eines Feuers, die einen umgibt.
Es ist gutes, Essen, das einem Kraft und Gesundheit gibt.
Es ist gutes sauberes Wasser, das einen erfrischt.
Und es sind Dinge wie Liebe, ein Ziel oder nur ein kleines Lied, die einem Halt und Hoffnung geben.


Um die meisten dieser Bedürfnisse zu decken, braucht man selbstverständlich ein gewisses Maß an Ausrüstung- oder die Fähigkeit, sich bei mangelnder Ausrüstung zu behelfen. So bedeutet Bushcraft in erster Linie, nicht mit möglichst allem, was man eben grad noch tragen kann, in den Wald zu gehen um sich dort seine kleine, zivilisatorische Hochburg aufzubauen, sondern es bedeutet, mit möglichst wenig im Wald auszukommen. Es bedeutet, die Natur zu lesen, sich im nützlichen Einklang mit ihr zu bewegen und ihre Geheimnisse zu kennen. Es ist das Wissen darüber, welche Pflanzen man essen kann und wo man sie findet, wie man ohne Feuerzeug und Streichhölzer eine Flamme entfacht, wie man Wasser findet und aufbereitet. Es ist das Gespür für die richtige Lagerstelle und es sind die handwerklichen Fähigkeiten mit einer Klinge die Dinge herzustellen, die dir das Leben im Wald leichter machen.